4. Park Güell und Berg Tibidabo

‹ Zurück Reiseverlauf

2013 Barcelona An unserem letzten Tag haben wir den Park Güell und den Hausberg von Barcelona Tibidabo und die Kirche Sagrat Cor besichtigt. Um den Parc Güell zu sehen, lohnt es sich an der Metrostation Vallcarca auszusteigen. Von hier aus fahren Rolltreppen bis zu einem Eingang des Parks, von dem aus man gleich zum höchsten Punkt mit Gipfelkreuz gelangen kann. Von hier aus läuft man dann ganz bequem zu der berühmten zentralen große Freitreppe und zum Terrassenplatz Platz mit den Pförtnerhäuschen. Im Park erkennt man die künstlerische Hand Gaudís wieder. Die Stützpfeiler der Terassen und die Figuren wirken sehr organisch und sind der Natur nachempfunden. Wir haben auch das Wohnhaus Gaudís besichtigt, das Casa-Museu Gaudí. Hier haben wir mit Rabatt noch mal 5 € pro Person gezahlt und konnten einige Möbel und Zeichnungen bewundern. Wenn man Zeit hat, kann man sich das durchaus anschauen, allerdings gibt es schon recht wenig zu sehen.

2013 Barcelona Absolutes Highlight war der Besuch des Tibidabo. Um auf den Berg zu gelangen muss man, nachdem man aus der S-Bahn-Station kommt mit der alten Tramvia Blau durch das Nobelviertel Avenue Tibidabo mit zahlreichen prächtigen Villen zur historischen Standseilbahn (Funicular de Tibidabo, leider nicht bei der BC dabei) fahren. Die historische Straßenbahnfahrt kostet aber noch mal ca. 6 € pro Person. Zwei Meter weiter hält ein normaler Linienbus der die selbe Strecke fährt und um einiges billiger und in der BC eh schon enthalten ist. Meist steht hier aber auch jemand der das den Touristen noch mal erklärt. Den Freizeitpark muss man nicht besuchen, die Attraktionen sind eher was für Kinder. Wir haben auf der Sonnenterrasse einen Kaffee getrunken. Im Anschluss haben wir die Kirche Sagrat Cor angeschaut. Über einen Fahrstuhl (nur zwei € pro Person, Tickets kann man an einem Automaten kaufen) und noch weitere Treppen erreicht man eine kleine Aussichtsplattform direkt zu Füßen der Jesus-Statue auf dem Dach der Kirche. Von hier aus hatten wir den mit Abstand fantastischsten Blick auf die Stadt. Man ist hier wirklich auf dem höchsten Punkt und kann bei klarem Wetter ganz Barcelona und das Hinterland bestaunen. Es ist sogar noch höher als der Fernsehturm Torre de Collserola. Zu dem konnte man praktisch rüber laufen und mit der Barcelona Card auch kostenlos mit einem gläsernen Fahrstuhl rauf fahren. Aber da wir schon auf der Kirche waren, haben wir das nicht mehr gemacht.

Berg Tibidabo

Barcelona

Bilder

Karte

[google-map-v3 width=“100%“ height=“400″ zoom=“12″ maptype=“roadmap“ mapalign=“center“ directionhint=“false“ language=“default“ poweredby=“false“ maptypecontrol=“true“ pancontrol=“true“ zoomcontrol=“true“ scalecontrol=“true“ streetviewcontrol=“true“ scrollwheelcontrol=“false“ draggable=“true“ tiltfourtyfive=“false“ addmarkermashupbubble=“false“ addmarkermashupbubble=“false“ addmarkerlist=“Park Güell{}forest2.png{}Park Güell|Cumbre del Tibidabo, 08035 Barcelona, Espanya{}glacier-2.png{}Berg Tibidabo“ bubbleautopan=“true“ showbike=“false“ showtraffic=“false“ showpanoramio=“false“]

 

‹ Zurück Reiseverlauf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Spamschutz * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.