3. Schnorcheln in der Nähe von Hurghada

‹ Zurück Reiseverlauf

Ein zweiter Ausflug, der uns interessiert hat, war ein Tauchausflug aufs Meer. Auch hier hat man die Qual der Wahl. Es gibt Ganztagesausflüge, die eine Fahrt mit dem Glasbodenboot mit verschiedenen Schnorchel-Ausflügen ins Wasser verbinden und Verpflegung bieten. Man kann aber auch nur Glasbodenboot fahren oder nur mit dem Boot für wenige Stunden Schnorcheln gehen. Wir haben uns für eine der kleineren Touren entschieden, da uns ein ganzer Tag zu anstrengend und auch zu teuer war. Das Boot war eine kleine, schon etwas in die Jahre gekommene Nuss-Schale mit einem kleinen Glasausschnitt im Boden. Dafür war der Bootsführer sehr nett und hat sich sehr viel Mühe gegeben den Ausflug für uns so angenehm und interessant wie möglich zu gestalten. Wir waren mit einer netten Truppe aus anderen deutschen Urlaubern und einer kleinen ägyptischen Familie unterwegs, insgesamt ca. 10 Leute. Nach dem sich alle bei der Agentur am Strand eingefunden hatten, bekamen wir unsere Flossen, Taucherbrille und einen Schnorchel ausgeliehen. Dann ging es raus auf´s Meer zu der ersten guten Stelle. Nachdem alle ihre Montur angelegt hatten, ist der Bootsführer mit ins Wasser gegangen und hat uns durch das Riff geführt und uns die wunderschönen Korallen und Fische gezeigt. Leider hatten wir keine Unterwasserkamera dabei.

Es war, als würde man mitten in einem Aquarium schwimmen, eine komplett andere Welt. Wenn man den Trick mit dem Schnorchel raus hat und sich sicher fühlt, ist es herrlich in der Ruhe durch das Wasser zu gleiten und die Tiere zu beobachten. Nach etwa einer halben bis dreiviertel Stunde sind alle zurück aufs Boot und es gab ein kleines Erfrischungsgetränk. Dann sind wir zur zweiten Stelle gefahren. Hier lagen auch schon andere Ausflugsboote, aber es ging noch mit dem Andrang, so dass man sich nicht unbedingt im Weg war. Als alle im Wasser waren, kam auf einmal ein anderes kleines schäbiges Boot, machte seitlich an unserem Ausflugsboot fest und zwei Männer gingen an Bord. Da wurde uns mal kurz mulmig, da es aussah, als würden die das Boot einnehmen wollen. Es waren allerdings nur Verkäufer und unserem Mann am Steuer bekannt. Die haben dann nochmal Eis, Süßigkeiten und Getränke aus ihren Kühlboxen verkauft. Als letzten Stopp sind wir dann noch zu einer Sandbank mitten im Meer gefahren und haben dort noch mal eine halbe bis dreiviertel Stunde verbracht, danach ging es zurück zum Hotel. Wenn man als unerfahrener Schnorchler einen ersten Blick auf die wunderschöne Unterwasserwelt des roten Meeres werfen möchte, nicht so viel Wert auf Komfort legt oder viel Geld ausgeben möchte, ist so ein kleiner Ausflug durchaus lohnenswert.

Die restliche Zeit haben wir nur faul am Strand gelegen und die Sonne genossen.

Schnocheln bei Hurghada

Bilder

Karte

‹ Zurück Reiseverlauf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Spamschutz * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.