10. Bryce Canyon National Park

‹ Zurück Reiseverlauf Weiter  ›

Etwas nördlich von Page erreichten wir dann den Bryce Canyon National Park. Dieser Park ist wiederum touristisch sehr gut erschlossen, sodass wir das Auto stehen lassen konnten und mit dem parkeigenen Shuttlebussystem gefahren sind. Die Busse fahren in annehmbaren Zeitabständen alle sehenswerten Punkte an. Es gibt auch Wanderungen zu Fuß in verschiedenen Schwierigkeitsgraden. Da wir nur einen Tag hatten, haben wir nur eine kleine Wanderung auf dem Rim Trail zwischen Bryce Point, Sunset und Sunrise Point (ca. 2 km) gemacht und die immer wieder wechselnden wunderschönen Aussichten und das fantastische Farbenspiel der Sonne auf den Hoodoos, Felsnadeln aus überwiegend rotem Gestein, im „Amphitheater“ genossen. Wind, Regen und häufige Frostperioden im Zusammenspiel mit Tauwetter lassen die Kante des Canyon immer weiter erodieren, schön an dem kleinen Baum zu sehen, der immer weiter in den Abgrund rutscht. Wir haben im Rubys Inn direkt vor den Toren des Parks übernachtet. Die Busse zum Park halten genau vorm Hotel. Gegenüber des Hotels ist ein kleines Einkaufszentrum in Form eines Westerndorfes nachgebaut. Die größte Überraschung war ein alter Trabbi, voll mit Aufklebern, der genau vor einem der Läden stand.

Bryce Canyon National Park

Bilder

Karte

‹ Zurück Reiseverlauf Weiter  ›

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Spamschutz * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.