2. Animal Kingdom Orlando

‹ Zurück Reiseverlauf Weiter  ›

Am ersten Tag haben wir die Hollywood Studios und Magic Kingdom besichtigt. Animal Kingdom und Epcot dann am zweiten Tag. Unser Hotel haben wir bewusst aus Kostengründen außerhalb der Parks gebucht. Allerdings sind die meisten Hotels auf Disney-Besucher eingestellt und bieten für 5 Dollar Service-Gebühr die Möglichkeit die Tickets direkt im Hotel zu kaufen und meistens hat man einen kostenlosen Shuttlebus ins Magic Kingdom, welches als Dreh- und Angelpunkt für den Besuch der anderen Disneyparks fungiert. Bei Anreise mit dem Auto kostet das Parken momentan 12 $. Von hier aus kann man mit der Monorail oder Bussen in die anderen Parks fahren. Vom zentralen Parkplatz aus fährt sogar eine Art Flussdampfer über den See zum Park. Als Ticket bekommt man eine Magnetstreifenkarte, sie sind nicht übertragbar und das stellt Disney auch gnadenlos sicher, man kommt nämlich nur mit der Kombination aus Karte und eindeutigem Fingerabdruck in die Parks. Disney macht es seinen Besuchern sehr einfach den „perfekten“ Tag zu planen. Es empfiehlt sich auf jeden Fall die Disney-App auf das Smartphone zu laden und so den Besuch des Parks von Anfang an zu organisieren. Es ist durchaus möglich, dass man bei beliebten Attraktionen eine Wartezeit von 70 Min. und mehr einplanen muss. Über die App hat man die Möglichkeit pro Park drei Attraktionen auszuwählen, für die man dann eine sog. Fastpass-Option erhält. Das heißt, man bekommt ein Zeitfenster von einer Stunde zugewiesen, in der man die „schnelle“ Schlange mit weniger Leuten nutzen kann. Des Weiteren bietet die App während des Aufenthaltes die Möglichkeit sich über die Art der Fahrgeschäfte (z.B. für Kinder geeignet etc.) und die aktuellen Wartezeiten bei den einzelnen Fahrgeschäften zu informieren, so dann man die weiten Wege im Park nicht umsonst ablaufen muss. Selbstverständlich kann man auch alle anderen Informationen, die man sich sonst über eine Papierkarte besorgt hätte abrufen, sprich Karten und Lagepläne (wo sind Restaurants welcher Preisklasse, Toiletten etc.) und Reservierungen von Restaurants vornehmen. Über diese drei Attraktionen hinaus konnte man auch vor Ort bei einem „Fast-Pass-Agenten“ sich kostenlos zusätzliche Zeitfenster für weitere Fahrgeschäfte holen, zum Teil auch über Terminals im Park. Die Daten werden einfach auf die Magnetgarte geladen und über Scanner am Eingang der Attraktion wieder abgerufen. Wir hatten großes Pech mit dem Wetter, was sicherlich auch an der falsch gewählten Reisezeit im Juni lag. Von Mai bis ca. Oktober ist „Regenzeit“ in Florida. Wie in den Tropen klatschte einmal am Tag ein sintflutartiger Regenguss auf uns runter. Gleich am ersten Tag gab es vom Wetterdienst eine Tropensturmwarnung, daraufhin wurden viele Achterbahnen und Freiluftfahrgeschäfte geschlossen. Die Parks bieten bei solchem Wetter kaum Möglichkeiten sich unterzustellen, da die Gäste sich nur in Restaurants oder Souvenirläden längere Zeit drinnen aufhalten sollen. So hatten wir auch Pech, das berühmte Feuerwerk über dem Schloss fiel natürlich ins Wasser. Dafür wurden wir am nächsten Abend mit einem beeindruckenden Feuerwerk mit Musik und Lasershow im Epcot-Center entschädigt. Die Show auf dem zentralen See dauerte ca. 20 Minuten und war sehr beeindruckend und abwechslungsreich.

Animal Kingdom

Bilder

Karte

‹ Zurück Reiseverlauf Weiter  ›

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Spamschutz * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.